Der US-Bundesstaat Hawaii hat acht Hauptinseln: Hawaii, Maui, Oahu, Kahoolawe, Lanai, Molokai, Kauai und Niihau. Die beliebtesten hawaiianischen Surfspots werden in The Big Island (Hawaii), The Valley Isle (Maui), The Garden Isle (Kauai) und in The Gathering Place (Oahu) gelegen.

Hawaii ist die Hauptstadt des modernen Surfens. Diese Gruppe von Inseln im Pazifik wird aus allen Richtungen anschwellen, so gibt es viele unberührte Surfspots für alle. Anfänger, als auch Fortgeschrittene können fast alle 365 Tage im Jahr surfen.

Transparente Wasser, glasige Wellen, Röhren- oder langsamer fahren, Riff oder sandigen Böden: Sie können alle Arten von Wellen in Hawaii surfen, solange man ein Brett haben. Dünung ist der Schlüssel zu den Hawaii-Surf-Pausen.

Adrenalin laufen wird hoch, wenn Sie versuchen, eine der Triple Crown of Surfing Spots auf Oahu North Shore. Wenn Sie die Welle verarbeiten kann, die Start- und die Brandung Linie, dann ist dies die ultimative Surfziel. Hier finden Sie Banzai Pipeline, Sunset Beach und Haleiwa Beach Park finden. Sie sind einige der besten bekannten Surfspots der Welt.

Eine gute Alternative ist Backdoor, auch für seine “Rechte auf der anderen Seite der Pipeline” bekannt. Oahu North Shore ist Ihre Fähigkeiten ständig zu prüfen. Hier können Sie schnell Tropfen, zäh Einheimische und scharfe flache Riff erwarten. Erfahren Sie, wie zu surfen – oder andere lehren – in White Plains Strand und Waikiki Beach.

Große Wellen werden auch in Waimea Bay, einem der bekanntesten Surfreservate in der Welt der Wellenreiten gesehen. Sandy Beach ist ein hervorragendes Surfspot auch. Kanus ist auch ideal für Anfänger, aber nicht gerade perfekt für entspanntes Surfen. Trotz der langen Fahrten ist es immer sehr voll.